Private 24 Stunden Betreuung und Pflege – Seniorenbetreuung Schweiz

Ernährung von Senioren

Ernährung von Senioren

Die Ernährung eines Zwanzigjährigen unterscheidet sich stark von der eines Siebzigjährigen. Wieso den? Nun, Zutaten, die jungen Menschen zugute kommen, kommen nicht unbedingt älteren Menschen zugute. Der Schlüssel zum Erfolg ist eine ausgewogene Ernährung – aber was bedeutet das wirklich?

Die Ernährung von Senioren sollte im Einklang mit allgemein anerkannten Ernährungsstandards und Empfehlungen von Experten stehen. Dabei darf jedoch nicht vergessen werden, dass es an die Person und damit an Gesundheit, Geschlecht, körperliche Aktivität und Alter angepasst ist. Was also sollte ein Senior essen, um sich besser zu fühlen? Lerne 3 einfache Regeln.

Regel 1: Mehr Eiweiß und Omega-3-Fettsäuren

Frauen über 70 neigen dazu, ihre Proteinaufnahme einzuschränken, sie in ihrer Ernährung zu vermeiden oder sie durch etwas anderes zu ersetzen. Seine Quelle sind jedoch Produkte, die leicht in Ihre tägliche Ernährung integriert werden können. Dazu gehören unter anderem: Naturjoghurt, Kefir, Buttermilch, Fleisch, Fisch, Eier, Hülsenfrüchte und alle Arten von Nüssen. Ein wichtiger Bestandteil der Ernährung von Senioren sind auch Omega-3-Fettsäuren. Ihre Schlüsselrolle besteht darin, dass sie das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ-2-Diabetes, neurodegenerative Erkrankungen (z. B. Alzheimer, Parkinson) reduzieren, aber auch das Immunsystem regulieren. Sie sind in Seefisch und Meeresfrüchten, kaltgepressten Pflanzenölen und Walnüssen enthalten. Eine noch einfachere Möglichkeit, den Körper mit Omega-3-Säuren zu sättigen, ist die Supplementierung mit Fischöl in Kapseln, die in fast jeder Apotheke erhältlich sind.

Regel 2: Vitamine und Mineralien 70+

Die Immunität ist bei Senioren äußerst wichtig, weshalb in ihrer Ernährung Vitamin D und Kalzium nicht fehlen dürfen. Ein Mangel an Magnesium, Eisen, Zink, Jod, Folsäure, Vitamin B6 und B12 ist auch bei älteren Menschen weit verbreitet. Diese Zutaten finden sich in grünem Blattgemüse, Obst (z. B. Orangen, Kiwi, Äpfel, Erdbeeren), fettem Seefisch, Eiern, magerem Fleisch und Vollkornbrot. Wenn es um die Immunität geht, dürfen wir Vitamin C nicht vergessen, ein starkes Antioxidans, das in Zitrusfrüchten, schwarzen Johannisbeeren, Kartoffeln und Paprika vorkommt. Auch ältere Menschen sollten auf ihre Sehkraft achten, die durch Vitamin A beeinflusst wird. Wir bereichern die Ernährung älterer Menschen, wenn wir Produkte wie Süßkartoffeln, Karotten, Rüben oder Tomaten in den Speiseplan aufnehmen.

Die Art und Weise, wie wir essen, hat einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Dies ist besonders bei älteren Menschen besorgniserregend – ein Mangel an bestimmten Inhaltsstoffen kann Krankheiten verschlimmern, mit denen ältere Menschen zu kämpfen haben, oder neue verursachen. Aus diesem Grund sollte die Pflege älterer Menschen besonderes Augenmerk darauf legen, die Ernährung pflegebedürftiger Menschen ihrem Gesundheitszustand anzupassen. Gutes Essen kann wahre Wunder bewirken, aber sie zu komponieren erfordert Wissen. Der Schlüssel zum Erfolg ist das individuelle Erkennen der Bedürfnisse älterer Menschen – professionelle Pflegekräfte werden in dieser Richtung geschult, bevor sie mit der Altenpflege beginnen. Für Menschen, die ihre Angehörigen zu Hause pflegen, empfehle ich den Besuch eines Hausarztes.

sagt Magdalena Machalska, Curae+ Altenpflegespezialistin.

Regel 3: Vorsicht vor Arzneimittelwechselwirkungen

Mehr als 60 Prozent der Senioren nehmen vier oder mehr Medikamente gleichzeitig ein, und mehr als die Hälfte sind sich der möglichen Wechselwirkungen zwischen ihren Medikamenten und bestimmten Lebensmitteln nicht bewusst. Die wichtigste Regel, die jedes Mal befolgt werden muss, ist das Spülen von Medikamenten mit Wasser bei Raumtemperatur. Zu beachten ist, welche Produkte die Aufnahme von Medikamenten vermindern oder deren Wirkung stören, z.B. Kaffee, Milch, Grapefruitsaft oder Braten. Diese Packungsbeilage enthält alle Informationen und Empfehlungen – lesen Sie sie immer, um sicherzustellen, dass das Arzneimittel, das Sie einnehmen, richtig wirkt.